Die Legende vom Tram nach Bümpliz

Immer wieder werde ich von Personen angesprochen, die mir allen Ernstes die Geschichte eines Trams nach Bümpliz in den Vierzigerjahren des letzten Jahrhunderts plausibel machen wollen. Diese Geschichte ist weit verbreitet und hat den Status einer Legende erhalten. Tatsächlich ist die Idee einer Tramverbindung nach Bümpliz weit über hundert Jahre alt. Im Jahr 1908 publizierte die Heimbaugesellschaft Bümpliz im Auftrag des Architekten Karl Indermühle einen Beschrieb zur Überbauung des Schlossguts mit individuell gestal teten Ein-und Mehrfamilienhäusern.Zur Verkehrsverbindung mit der Stadt Bern hält die Schrift nebst dem Hinweis auf die Bahnverbindungen von und nach Bümpliz-Süd und Bümpliz-Nord  folgendes fest: "Übrigens lässt auch eine Tramway-Verbindung Bümpliz – Bern kaum mehr lang auf sich warten, denn bereits sind Unterhandlungen zwischen den beiden Gemeinden im Gang".

1914 stellte die ehemals selbständigen Gemeinde Bümpliz ein Konzessionsgesuch an den Regierungsrat. Im Jahre 1918 schrieb der Gemeinderat in einer seiner letzte Amtshandlungen vor der Eingemeindung in die Stadt Bem dieses Geschäft als unerledigt ab.

lm Kriegsjahr 1941 erhielt die Linie 13 als Folge des Treibstoffmangels eine Fahrleitung für Trolleybusse und zwar für die Strecke Laupenstrasse (Haltestelle Insel) - Freiburgstrasse - Bümpliz Dorfbrunnen. Reisende von und nach Bümpliz benutzten zwischen Bahnhof und Haltestelle Insel das Tram und mussten daher umsteigen. Am 9. Mai 1948 wurde zusammen mit der Eröffnung der Linie 14 nach Bethlehem auch die Bümplizerlinie wieder mit Autobussen betrieben. Vier Jahre später erfolgte der Wechsel auf die Linienführung über Effinger- und Schlossstrasse. Die vorläufig letzte Änderung fand am 27.Oktober 1974 mit dem erneuten Wechsel vom Autobusbetrieb auf Trolleybusbetrieb statt und zwar auf beiden Linien Bümpliz/Bethlehem. Im "Bemer Tagblatt" vom 21. November 1970 wird unter dem Titel "In Westen etwas Neues: Tramprojekt für Bümpliz" die im Bau befindliche Rampe bei der Unterführung der Bemstrasse als erste Etappe der baldigen Tramführung in dargestellt.

Der Rest der Geschichte kann als bekannt angenommen werden. Am 12. Dezember 2010 sollen die beiden Tramlinien nach Bümpliz und Bethlehem mit einem gebührenden Fest eröffnet werden - gut Ding will Weile haben!

Max Werren
Präsident des Schlossvereins